Aufrufe
vor 11 Monaten

Netzwoche 16/2020

54 Products Neuheiten

54 Products Neuheiten WWW.NETZWOCHE.CH Alibabas Cloud-Computer ist so leicht wie ein Ei mka. Alibaba Cloud hat an der jährlichen Apsara-Konferenz seinen ersten Cloud-Computer präsentiert. Der Personal Computer ist handflächengross und wiegt gerade mal so viel wie ein grosses Ei: etwa 60 Gramm. Trotz seiner geringen Grösse bietet das Gerät eine hohe Rechenleistung, wie Alibaba verspricht. Oppo quetscht 2 Akkus in 1 Smartphone Der chinesische Hersteller Oppo bringt die Reno-4-Serie in den Handel. Dazu zählen die drei 5G-fähigen Smartphones Reno 4 Pro, Reno 4 und Reno 4 Z. Zusätzlich hat Oppo drei In-Ear-Kopfhörer in unterschiedlichen Preisklassen vorgestellt. Autorin: Leslie Haeny Google-Sprachassistent erhält Inkognito-Modus rja. Wer den Sprachassistenten Google Assistant nutzt, soll schon bald einen Gastmodus aktivieren können. Sei der Modus eingeschaltet, speichere Google die erfolgten Interaktionen nicht mehr im Nutzerkonto. Das Feature lasse sich per Sprachbefehl einund ausschalten. Ab 2021 soll das neue Feature für die deutschsprachige Version verfügbar sein. VMware integriert Tanzu in Dells HCI-Lösung VxRail rja. VMware integriert seine Entwicklungsplattform Tanzu vollständig in Dells HCI-Appliance VxRail. Unternehmen sollen damit containerbasierte Applikationen entwickeln, einsetzen und verwalten können. Dell VxRail sei die weltweit erste HCI-Lösung, die Tanzu komplett integriere. Philips Meeting-Display für Unternehmen pbe. Philips hat ein Display mit Touchscreen für den Meetingraum vorgestellt: C-Line. Laut Hersteller nutzt der Crestron-Connected-zertifizierte Bildschirm die Funktionen eines PCs, der mit Intel Core i7 und Windows 10 Pro betrieben wird. Zudem sei er mit einer direkten Bildschirmfreigabe-Funktion ausgestattet. So könnten Mitarbeitende auch von zuhause aus mitgestalten. Das Display lasse sich sowohl per Hand und Stift als auch über eine herkömmliche Tastatur und Maus steuern. Im April 2019 hat Oppo seine erste Smartphone-Reihe, die Reno-Serie, für den europäischen Markt vorgestellt. Nun, eineinhalb Jahre später, lancierte der chinesische Hersteller die Oppo-Reno-4-Serie inklusive neuer Kopfhörer. Folgende Produkte präsentierte Oppo in Zürich bereits einige Tage vor dem offiziellen Launch: ·· Reno 4 Pro 5G, erhältlich in den Farben Space Black und Galactic Blue für 799 Franken. Eine Edition in der Farbe Green Glitter ist ab November erhältlich ·· Reno 4 5G, erhältlich in den Farben Space Black und Galactic Blue für 549 Franken ·· Reno 4 Z, erhältlich in den Farben Dem White und Ink Black für 379 Franken ·· Kopfhörer Enco W51, erhältlich in Schwarz und Weiss für 99 Franken ·· Kopfhörer Enco W31, erhältlich in Schwarz und Weiss für 79 Franken ·· Kopfhörer Enco W11, erhältlich in Weiss für 59 Franken Oppo sagt Fingerabdrücken den Kampf an Die neue Reno-Serie bietet gegenüber ihren Vorgängern einige neu Features. So verbaute Oppo im Reno 4 und Reno 4 Pro zwei separate Akkus mit einer Kapazität von je 2010 respektive 2000 Milliamperestunden. Wie Oppo-Schweiz- Chef Daniel Meier während der Präsentation erklärte, entsteht so weniger Hitze, als wenn nur ein Akku mit höherer Kapazität integriert ist. Ausserdem seien die beiden Geräte sehr schnell aufgeladen. «Von null auf 100 in nur 36 Minuten.» Weiter ist das Pro-Modell laut Hersteller in der Lage, den Stromverbrauch der User zu optimieren. Wie Meier sagte, legte Oppo den Fokus bei der Reno- 4-Serie auf die Videofunktionen. So verfügen das Reno 4 und Reno 4 Pro über den «Ultra Night Video»-Modus, der, wie der Name vermuten lässt, qualitativ gute Nachtaufnahmen liefern soll. Ausserdem entwickelte der Hersteller den Bildstabilisator (Ultra Steady Mode) aus der Flaggschiff-Serie Find X2 weiter und setzt diesen nun auch in den Reno-4-Geräten ein. Was Vlogger und Social-Media-Affine freuen dürfte: Der Bildstabilisator sorgt nicht nur dafür, dass Aufnahmen mit dem Kameramodul auf der Rückseite frei von Rucklern bleiben, sondern stabilisiert auch mit der Frontkamera gemachte Aufnahmen, wie der Hersteller verspricht. Auch in puncto Design gibt’s mit der sogenannten «Glow- Technologie» etwas Neues. Zum Einsatz kommt diese bei der Oberfläche auf der Rückseite des Reno 4 Pro und des Reno 4 – allerdings nur bei den Farbmodellen Galactic Blue und Green Glitter. Oppo verspricht mit der neuen Oberflächenstruktur, dass nicht nur Fingerabdrücke keine Chance haben, sondern auch Schmutz und Kratzer der Geräterückseite nichts anhaben können. Wie Meier sagte, handelt es sich bei der Reno-Serie nicht um die Flaggschiff-Reihe des Herstellers. Das Flaggschiff- Gerät sei nach wie vor das Find X2 Pro. Dieses ist im Handel weiterhin erhältlich. Bei der Reno-Reihe handle es sich eher um eine Design- und Lifestyle-Serie, die etwas günstiger als die Flaggschiff-Geräte sei. Alle drei Reno-4-Geräte unterstützen 5G und verfügen über einen Dual-SIM-Slot. Oppo in den Ohren Oppo lancierte auch drei neue Bluetooth-fähige In-Ear- Kopfhörer. Das Modell Enco W51 ist der erste True-Wire less- Kopfhörer des Herstellers mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC). Ausserdem verfüge das Modell über eine Rauschunterdrückungstiefe von 35 Dezibel. Der Enco W31 unterdrücke sowohl Wind- als auch Umgebungsgeräusche und blende Hintergrundgeräusche bei Gesprächen aus. Daniel Meier, Country Manager Schweiz bei Oppo, präsentiert die neuen Geräte. Den vollständigen Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch 16 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Products Neuheiten 55 Microsoft lanciert Surface Laptop und verpasst Surface Pro X ein Upgrade Microsoft hat den Surface Laptop Go und einen Refresh für das Surface Pro X angekündigt. Beide Geräte werden in der Schweiz Ende Oktober erhältlich sein. Autorin: Pamela Beltrame Microsoft hat einige Produktneuheiten vorgestellt: den Surface Laptop Go, das Surface Pro X mit neuem Prozessor und neues Zubehör. Surface Laptop Go Laut Hersteller ist der Surface Laptop Go mit einem Gewicht von 1,1 Kilo der leichteste Surface-Laptop. Das Gerät hat einen 12,4-Zoll-Multitouch-Display, das über eine Auflösung von 1536 x 1024 Pixel verfügt. Je nach Version besitzt der Surface Laptop Go bis zu 16 Gigabyte (GB) RAM und bis zu 256 GB SSD. Alle Varianten seien mit Intel- Core-i5-1035G1-Prozessoren der zehnten Generation ausgestattet. Das Gerät ist zudem in drei Farben erhältlich: Eisblau, Sandstein und Platin. Der Surface Laptop Go kann ab sofort vorbestellt werden und ist ab dem 27. Oktober im Handel erhältlich. Der UVP für das Gerät beginnt bei 599 Franken. Das Surface Pro X mit neuem Prozessor Microsoft hat das Surface Pro X mit dem neuen ARMbasierten Microsoft-SQ2-Prozessor ausgestattet. Der konvertierbare Laptop-Tablet-Hybrid habe zudem eine längere Akkulaufzeit von bis zu 15 Stunden. Laut Microsoft wurde der Visual Studio Code für Entwickler aktualisiert und für Windows on ARM optimiert. Zudem hat Microsoft angekündigt, den Support für x64-Apps zu erweitern. Das Surface Pro X ist ebenfalls ab dem 27. Oktober zu einem UVP von 1799 Franken erhältlich und stehe künftig auch in der Farbe Platin zur Verfügung. Das Surface Pro X hat eine Akkulaufzeit von bis zu 15 Stunden. Das Microsoft Designer Compact Keyboard kommt im Dezember 2020 auf den Schweizer Markt. Alle anderen genannten Produkte sind bereits seit Anfang Oktober 2020 erhältlich. Den vollständigen Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch Neues Zubehör Microsoft stellte auch Zubehör vor. Das Microsoft De signer Compact Keyboard ermögliche via Bluetooth den Wechsel zwischen drei Geräten. Die Tastatur hat laut Hersteller eine Batterielaufzeit von bis zu zwei Jahren. Zudem wurde ein Stand-alone-Nummern-Pad präsentiert, ein 4k-Wireless-Display-Adapter, um Inhalte eines Rechners kabellos auf einen Bildschirm zu bringen, sowie die Microsoft Bluetooth Ergonomic Mouse mit weicher Daumenauflage und die Microsoft-Mobile-Mouse. Das neue Zubehör: Tastatur, Mäuse und ein Adapter. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 16 / 2020

Archiv