Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 17/2018

26 Best of Swiss Apps

26 Best of Swiss Apps 2018 Text Die Jurys von Best of Swiss Apps haben ihr Urteil gefällt. Aus mehr als Bild: Mooshny / iStock.com Die besten Schweizer Apps des Jahres 2018 17 / 2018 160 Kategorien-Eingaben prämierten sie die besten Projekte. Es wurden 9 Gold-, 19 Silber- und 19 Bronze-Gewinner gekürt. Autor: Oliver Schneider www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Best of Swiss Apps 2018 Die Gewinner 27 Die Entwickler haben sich ins Zeug gelegt. Die Jurys der 9 Best-of-Swiss-Apps-Kategorien AR&VR, Business Impact, Campaigns, Design, Enterprise, Functionality, Games, Innovation und User Experience & Usability prüften die Eingaben auf Herz und Nieren und wählten die besten Projekte aus. Die 164 Kategorien-Eingaben waren thematisch breit gefächert, das zeigte sich schon kurz nach Ende der Einreichungsfrist. 38 von ihnen schafften es schliesslich auf die Shortlist und somit in die Endausscheidung. Gewinner in 9 Kategorien Die Riege der Gold-Gewinner (ab Seite 28) enthält in diesem Jahr Projekte aus ganz unterschiedlichen Branchen und Anwendungsgebieten. CSL Behring und Afca gewinnen mit einer App zur Visualisierung von Echtzeitdaten in der Kategorie Augmented & Virtual Reality. Die WIR Bank und Ergon Informatik überzeugen in der Kategorie Business Impact mit der Säule-3a-App «Viac». Von Coop und Bitforge kommt in der Kategorie Campaigns die Sieger- App «Fooby», die wohl vielen Kunden der Supermarkt- Kette bekannt sein dürfte. Milk Interactive und der Verein Weltformat holen mit der gleichnamigen Festival-App Gold in der Kategorie Design. In der Sparte Enterprise geht der Sieg an Urban Connect und Liip für eine E-Bike-Flottenlösung für Firmen. Gleich doppelt dürfen sich die Migros und Dreipol freuen. Für die Social-Shopping-Plattform «Amigos» gab es zweimal Gold in den Kategorien Functionality und Innovation. Spielerisch ins Jahr 2117 reisen und zugleich noch etwas über die Zürcher Reformation lernen, kann man mit «(re)format Z:» aus dem Hause Blindflug Studios, den Gewinnern in der Kategorie Games. Die Universität Zürich und Ubique Innovation überzeugen in der Kategorie User Experience & Usability. Ihre App «UZH now» soll Studenten, Mitarbeitern und Gästen an der Uni den Alltag erleichtern. Bei den Silber-Gewinnern (ab Seite 32) entschied sich die Jury für Projekte von namhaften Schweizer und internationalen Unternehmen wie auch von (noch) weniger bekannten Firmen. Insgesamt 19 Silber-Auszeichnungen vergaben die Juroren. Bronze gibt es am diesjährigen Best of Swiss Apps Award auch 19 Mal (ab Seite 36). Die Projekte, die hier prämiert wurden, zeigen die Vielfalt und den Ideenreichtum der Schweizer App-Entwickler. Die prämierten Projekte zeigen die Vielfalt und den Ideenreichtum der Schweizer App-Entwickler. Anzeige www.netzwoche.ch © netzmedien ag 17 / 2018

Archiv