Aufrufe
vor 2 Jahren

Netzwoche 17/2018

32 Best of Swiss Apps

32 Best of Swiss Apps 2018 Die Silber-Gewinner Silber geht an ... KATEGORIE: AUGMENTED & VIRTUAL REALITY KATEGORIE: BUSINESS IMPACT KATEGORIE: BUSINESS IMPACT Holotram Auftraggeber: Bombardier Transportation (CH) Auftragnehmer: Bitforge Urteil der Jury: Plausibler Case, visuell ansprechend, leider keine Anbindung an produktive Systeme, UX im Grossen und Ganzen gut, in Details noch verbesserungswürdig. Interio Schweiz Auftraggeber: Migros-Genossenschafts-Bund | Interio Auftragnehmer: JLS Digital Urteil der Jury: Von A bis Z eine sehr saubere Umsetzung. Die App kann ohne grosse Einführung bedient werden. Für die Jury endlich ein guter und sinnvoller AR/VR-Case, der einen positiven Impact auf das Business hat. Swica Benecura Auftraggeber: Swica Auftragnehmer: AD Swiss Net Urteil der Jury: Die erste Symptom-Check-App, von Swissmedic zertifiziert, ist ein innovativer Meilenstein. Die Lösung überzeugt rundum, vor allem auch unter Berücksichtigung der besonderen Nutzungssituation. Anzeige E- und M-Payment Lösungen. Payment-Processing für den Online-Handel. State of the art. Datatrans ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Betrieb von anspruchsvollen und massgeschneiderten Zahlungslösungen im E- und Mobile E-Commerce – mit einem praktischen Leistungsnachweis bei internationalen Top-Kunden seit 2001. Datatrans, der Payment-Spezialist mit Beratungskompetenz – Ihr Kompetenzzentrum in Sachen E- und M-Payment. Interessiert? Wir beraten Sie gerne. Datatrans AG, Tel. 044 256 81 91, sales@datatrans.ch, www.datatrans.ch 17 / 2018 DATATRANS GRATULIERT ALLEN GEWINNERN DES BEST OF SWISS APPS AWARDS 2018! www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Best of Swiss Apps 2018 Die Silber-Gewinner 33 KATEGORIE: CAMPAIGNS KATEGORIE: DESIGN KATEGORIE: DESIGN Profital Auftraggeber: Profital c/o Direct Mail Company Auftragnehmer: Profital c/o Direct Mail Company Urteil der Jury: Schöne Umsetzung von «Research online – Purchase offline». «Profital» verbindet den Stöbern-Faktor, welcher der Beliebtheit von gedruckten Prospekten zugrunde liegt, mit den Vorteilen der digitalen Welt im Bezug auf User-Tracking sowie User-Activation. Dank dynamischer Prospekterstellung hält sich der Aufwand für Partner in Grenzen, was offensichtlich zu deren reger Teilnahme führt. «Profital» macht Prospektfans glücklich, spart Papier und rettet den klassischen Prospekt ins 21. Jahrhundert. NZZ Auftraggeber: Neue Zürcher Zeitung Auftragnehmer: Netcetera Urteil der Jury: Die NZZ-App überzeugt durch ein konsistentes und stilechtes Benutzererlebnis im klassischen NZZ-Design. Gut gemacht, schlicht, es fehlt aber das gewisse Ausrufezeichen. Patrouille des Glaciers – PDG Auftraggeber: Swisscom Auftragnehmer: Apps with love Urteil der Jury: Schlichtes, durchgängiges und eigenständiges Design, kombiniert mit spannenden technologischen Innovationen. Für Gold fehlen aber überraschende Designelemente. KATEGORIE: DESIGN KATEGORIE: DESIGN KATEGORIE: ENTERPRISE Smartpilot Auftraggeber: Ypsomed Auftragnehmer: Apps with love Urteil der Jury: Sehr schöne Step-by-Step-Anleitung. Einfach und intuitiv in der Bedienung, gut gelöst mit den illustrativen, animierten Erklär-Phasen und stringent umgesetzt. Die Bedienelemente und Textblöcke hätten grosszügiger ausfallen können, sie wirken zum Teil etwas gar klein. Viac Auftraggeber: WIR Bank Genossenschaft Auftragnehmer: Ergon Informatik Urteil der Jury: «Viac» zeigt auf, wie Vorsorge heute funktioniert. Die Fragen zum Anlagetyp sind gut gemacht. Das Design wirkt aufgeräumt und aufgrund der Komplexität der Materie gut strukturiert und ordentlich aufbereitet. Der Anmeldeprozess ist dennoch etwas zeitraubend und mühselig. Bertschi TruckTracer Auftraggeber: Bertschi Auftragnehmer: Dreipol Urteil der Jury: Mit «Bertschi TruckTracer» werden die Logistikprozesse digitalisiert. Die unterstützten Sprachen und die aufgabenbezogene Benutzerführung beschleunigen und vereinfachen die Zusammenarbeit von Fahrer und Disponenten. Der modulare Aufbau des Systems mit Funktionsbausteinen macht die Lösung flexibel. Es sind jedoch noch nicht alle digitalen Potenziale ausgeschöpft. Die Einbindung von Fahrzeugsensoren und die Verknüpfung von Position mit Staumeldungen könnten die Prozesse weiter vereinfachen. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 17 / 2018

Archiv