Aufrufe
vor 4 Jahren

Netzwoche 18/2016

  • Text
  • Unternehmen
  • Apps
  • Schweiz
  • Netzmedien
  • Swiss
  • Schweizer
  • Mobile
  • Android
  • Webcode
  • Digitale

20 People Köpfe BEYOND

20 People Köpfe BEYOND ICT RISING STAR: DANIEL TSCHUDI mur. Daniel Tschudi ist seit 1. November General Manager von Ricoh Schweiz, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Er werde ausser für die Verkaufs- und Consulting-Organisation auch für den Service, das Marketing und den HR-Bereich zuständig sein. Er trägt die Verantwortung für das operative Tagesgeschäft, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilt. Tschudi war seit 2013 Director Sales und Consulting. Ricoh habe unter Tschudis Führung seinen Umsatz sowie die Geräteplatzierungen markant gesteigert, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Anteil im Markt für Multifunktionsdrucker (MFPs) ist gemäss Infosource von 22 auf 28 Prozent gestiegen. Tschudi zeichne zudem verantwortlich für das neue Go-to- Market- Modell und die hybride Coverage-Strategie. Er habe so den Wiederverkauf über Partner auf rund 30 Prozent des Gesamtumsatzes ausgebaut. Bevor Tschudi 2013 zu Ricoh Schweiz kam, war er in mehreren Führungspositionen bei HP tätig, unter anderem als Country Manager Imaging und Printing Group und in verschiedenen internationalen EMEA-Rollen. Raphaël Zaccardi bleibt bis auf Weiteres CEO von Ricoh Schweiz. Er übernahm per 1. November auch die Gesamtführung von Ricoh Netherlands. Er untersteht Enrique Calabuig, CEO von Ricoh Europe. CFO Kerstin Friedlin und der Leiter Service, Roger Frei, seien ausser für die Führung ihrer Fachbereiche in der Schweiz nun auch für Österreich und Ungarn zuständig, heisst es vonseiten Ricohs. ENRICO LARDELLI, LEITER IT UND OPERATIONS, GRAUBÜNDNER KANTONALBANK Enrico Lardelli verantwortet bei der Graubündner Kantonalbank die Geschäftseinheit IT und Operations und ist Mitglied der Geschäftsleitung. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Seine Passion gilt der Familie, sei es beim Tennisspielen, beim Wandern oder einfach zuhause bei einem Glas Wein. Interview: George Sarpong Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Als mein Team und ich den 1. Preis «CIO des Jahres 2012» erhielten, war ich ausserordentlich stolz auf meine Leute. Was würde der zehnjährige Enrico Lardelli zu seinem jetzigen Ich sagen? «Kommst du mit mir Fussball spielen?» Weshalb kommen Sie morgens gerne ins Büro? Ich habe das Privileg, einem Job nachzugehen, der mir in allen Facetten einfach Spass macht. Und wer meine Aussicht aus meinem Büro gesehen hat, versteht: Ich arbeite da, wo andere Urlaub machen. Wie würden Ihre Mitarbeiter Sie beschreiben? Ich will da niemandem was in den Mund legen, hoffe aber, ich komme offen, kommunikativ und bestimmt rüber. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht? Über meine Frau. Sie hat ein vorzügliches Talent, ihren Vater für jene Arbeiten einzuspannen, die ich nie und nimmer freiwillig machen würde. Wenn Sie mit jemandem tauschen könnten, wer wäre das? Mit einem Abenteurer wie Richard Branson oder Bertrand Piccard. Den Mut und die Möglichkeiten zu haben, Unerforschtes zu erleben und zu entdecken. Da würde ich tauschen! Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Viele! Ich liebe die Berge und die Natur. So steht auf meinem Wunschzettel Tibet ganz weit oben. Was essen oder kochen Sie gerne? Die asiatische Küche hat es mir angetan. Teppanyaki-Gerichte stehen bei mir hoch im Kurs. Welchen persönlichen Herausforderungen möchten Sie sich noch stellen? Die Viertausender meiner unmittelbaren Umgebung zu bezwingen. 18 / 2016 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 21 BASEL REGELT IT-VERANTWORTUNG NEU VEEAM SCHWEIZ ERNENNT SCHWEIZ-CHEF NAMICS NOMINIERT CHIEF MARKET OFFICER PALO ALTO NETWORKS BERUFT COUNTRY MANAGER NEUER GESCHÄFTSFÜHRER BEI DIGITALSWITZERLAND Roger Heiz- Wullschleger Douglas Chechele Gregor Erismann Roman Hohl Nicolas Bürer gsa. Der Regierungsrat von Basel übergibt die Verantwortung für die IT des Stadt-Kantons in andere Hände. Ab Februar des kommenden Jahres wird Roger Heiz-Wullschleger zum neuen Leiter der Abteilung Informatiksteuerung und Organisation (ISO) ernannt, wie das Finanzdepartement von Basel mitteilt, dem die ISO unterstellt ist. Heiz-Wullschleger ist seit 2010 bei der ISO tätig und seit 2011 deren stellvertretender Leiter. Zuvor war er gemäss Mitteilung in verschiedenen IT-Management-Funktionen bei der Firma Müller Martini Marketing tätig, zuletzt als Leiter der Konzerninformatik. msu. Der Softwarehersteller Veeam hat mit Douglas Chechele einen neuen Country Manager für die Schweiz ernannt. «Ich freue mich sehr darauf, Veeam als führenden Anbieter von Verfügbarkeitslösungen für Grossunternehmen weiter zu etablieren», lässt sich Chechele in einer Mitteilung zitieren. Sein Arbeitsort ist am Hauptsitz von Veeam in Baar. Chechele übernahm die Stelle im August dieses Jahres. Zuvor arbeitete er als Enterprise Account Manager bei Veeam Schweiz. Vor seiner Zeit bei Veeam arbeitete er über 9 Jahre bei Dell als Senior Account Executive. cgr. Gregor Erismann ist neuer Chief Market Officer bei Namics. Er folgt auf Stefanie Wagner-Fuhs, wie das Unternehmen mitteilt. Erismann wird für die gesamte Vermarktungskette von Namics zuständig sein, wie es in der Mitteilung heisst. Grund für den Personalwechsel sei auch die stärkere Fokusierung von Namics auf den Schweizer Markt gewesen, heisst es weiter. Erismann arbeitet seit Anfang 2014 als Head of Marketing & Communications beim Unternehmen. Mit seiner Beförderung rückt er in die Geschäftsleitung der Agentur auf. gsa. Der Anbieter von Netzwerktechnik Palo Alto Networks hat einen Geschäftsführer für die Schweiz ernannt. Roman Hohl soll als Country Manager Schweiz das Geschäft des IT-Herstellers hierzulande ausbauen, wie es in einer Mitteilung heisst. Hierfür teilte er den Schweizer Markt in mehrere Segmente auf: Healthcare, Finanzdienstleistungen, produzierendes Gewerbe, Versorger und öffentlicher Sektor. Hohl sieht grosses Potenzial für das Schweiz- Geschäft, da viele internationale Unternehmen hier angesiedelt sind. Diese Dichte gebe es in keinem anderen Land dieser Grösse. asc. Nicolas Bürer hat am 12. Oktober die Geschäftsleitung von Digital switzerland übernommen. Bürer ist Vizepräsident der Swiss Startup Association. Er folgt auf Stephan Küster. Dieser habe aus persönlichen Gründen überraschend in seine Heimat Grossbritannien zurückkehren müssen, wie der Verband mitteilt. Der Verein Digitalswitzerland (ehemals Digitalzurich- 2025) versucht, die Schweiz als attraktiven Standort für digitale Startups und Unternehmen zu positionieren. Zu den Mitgliedern des Vereins gehören Unternehmen wie die UBS, ABB, Migros und Google. Anzeige STANDARD MANAGED LAN cello:connect to a smarter future NUR DIE POWER DIE SIE BRAUCHEN! SPIE, sharing a vision for the future cello: steht für erstklassige Standard Managed Services von sicheren und zukunftsweisenden Lösungen für Netzwerk und Kommunikation – für mehr Flexibilität, Sicherheit und Kosteneffizienz. Somit können Sie sich vermehrt auf Ihre eigenen Kernkompetenzen konzentrieren und erhalten ein deutlich verbessertes Kosten- Nutzen-Verhältnis. Neugierig? Mehr erfahren unter: http://cello.spie-ics.ch/cw www.netzwoche.ch © netzmedien ag 18 / 2016

Archiv

Specials