Aufrufe
vor 10 Monaten

Netzwoche 18/2020

  • Text
  • Zuschlag
  • Pandemie
  • Wichtig
  • Digitale
  • Apps
  • Netzmedien
  • Schweiz
  • Swiss
  • Unternehmen
  • Schweizer

20 People Köpfe

20 People Köpfe CONSULTINFORM BLEIBT IN RISING STAR: MARC OEHLER rja. Der Genfer Hosting-Anbieter Infomaniak bekommt einen neuen CEO. Der jetzige Geschäftsführer Boris Siegenthaler will sich aus dem Tagesgeschäft zurückziehen, wie «Le Temps» berichtet. Der aktuelle COO Marc Oehler soll die CEO-Position übernehmen. Siegenthaler wiederum bleibt als strategischer Direktor bei Infomaniak. Bezüglich des konkreten Datums der Stabübergabe hält sich das Unternehmen noch bedeckt. Gemäss «Le Temps» soll es in einigen Wochen so weit sein. Es sei ihm wichtig, das Unternehmen mit neuen Diensten voranzubringen, zitiert die Zeitung den neuen Geschäftsführer. Ein besonderes Augenmerk will Oehler auf die Deutschschweiz richten: «Hier wachsen wir am schnellsten. Und wir wollen stärker sichtbar werden, damit Unternehmen auf dem Weg zur digitalen Transformation sehen, dass es leistungsstarke Schweizer Lösungen gibt, und sich nicht standardmässig für im Ausland erstellte und verwaltete Dienste entscheiden.» Ebenfalls in der Deutschschweiz plant Infomaniak ein neues Datencenter, wie die Zeitung weiter schreibt. Marc Oehler stiess im Jahr 2004 als technischer Support-Mitarbeiter zu Infomaniak, wie einer früheren Mitteilung des Hosting-Anbieters zu entnehmen ist. Später verantwortete er als Produktmanager die Einführung neuer Angebote in den Bereichen Web-, E-Mail- und Cloud- Hosting. 2015 stieg er zum Leiter der Kundenbetreuung, im März 2017 dann zum Chief Operation Officer auf. DER FAMILIE ABRAXAS SCHAFFT NEUE STELLE NEUER LEITER SAP-TECHNOLO- GIE BEI GIA INFORMATIK SI WÄHLT NEUEN PRÄSIDENTEN Roger Walter Antoinette Walther Roger Lussi Francis Baud mka. Beim Softwarehersteller Consultinform wechselt zum 30. Jubiläum die Führung. Roger Walter übernimmt das Geschäft von seinem Vater und Gründer Marcel Walter. Die Übergabe sei keine Überraschung. Seit zwei Jahren ist der Generationswechsel im Gange, wie Consultinform auf Anfrage mitteilt. «Mein Sohn arbeitet seit rund 10 Jahren im Unternehmen und kennt sämtliche Kunden, Prozesse und Aufgaben», sagt Marcel Walter. Für den neuen CEO Roger Walter ist die Digitalisierung und der damit verbundene Wandel eine Chance für die Zukunft. Er will eine neue Ära antreten – und trotzdem die Traditionen des 30-jährigen Betriebes bewahren. Das unterstreicht auch das Jubiläumsmotto «Alles bleibt anders». mka/pbe. Antoinette Walther ist seit November die neue Leiterin für Unternehmensentwicklung bei Abraxas. Die Stelle wurde neu geschaffen, wie Abraxas auf Anfrage bestätigt. Ihre Funktion steht der Geschäftsleitung hinsichtlich strategischer und organisatorischer Fragen beratend zur Seite. Walther leitet ein Team von acht Personen, wie das Schweizer Unternehmen mitteilt. Die Stelle wurde geschaffen, um Wachstumsprojekte voranzubringen, schreibt ein Abraxas-Sprecher auf Anfrage. Die Ziele des Bereichs Unternehmensentwicklung seien unter anderem die langfristige Steigerung der Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit sowie die Stärkung der Führungskultur und der internen Zusammenarbeit. kfi. Roger Lussi wird der neue Leiter SAP-Technologie bei GIA Informatik. Wie das Oftringer IT-Unternehmen mitteilt, tritt Lussi seinen neuen Posten am 1. Januar 2021 an. Er folgt auf Pius Peter, der diese Funktion seit 2010 ausübt und Ende Jahr in Pension geht. Der künftige Leiter SAP-Technologie werde in seiner neuen Funktion die bisherigen Kunden betreuen und das Neukundengeschäft ausbauen. Ausserdem werde er Anfragen identifizieren und quantifizieren. Weiter übernehme er Aufgaben aus dem Service-Management, wie das Bewirtschaften und Überwachen von Service-Level-Agreements und das Planen und Durchführen von Qualitätssicherungsmassnahmen. ych/rja. An der Spitze der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI) ist es zu einem Wechsel gekommen. Am 8. Oktober wurde der Westschweizer Francis Baud zum neuen Präsidenten gewählt. Schon seit 2018 präsidiert Baud die Westschweizer Sektion (SISR); und auf Anfrage bestätigt er, dass er dies auch weiterhin tun werde. Als Präsident der SI will Francis Baud engere Verbindungen zwischen den Fachleuten fördern. Weiter setzt er sich für die Anerkennung von Informatik- Diplomen ein. Und er wolle ein Zertifizierungssystem aufbauen, das aktuellste Kenntnisse der Informatikspezialisten garantiere, «wie der Doktortitel der FMH, der nur bei Fortbildungskursen beibehalten werden kann». 18 / 2020 www.netzwoche.ch © netzmedien ag

People Köpfe 21 NESTLÉ VERLIERT CIO AN RECKITT BENCKISER CONNECT COM GMBH ERHÄLT NEUEN GESCHÄFTSLEITER MEDGATE ERNENNT NEUEN MANAGING PARTNER ALSO SCHWEIZ HAT EINEN NEUEN HEAD OF CLOUD Filippo Catalano Jörg Frei Paul de La Rochefoucauld Michael Teniz rko/rja. Nestlé muss sich einen neuen CIO suchen. Filippo Catalano, der die Position seit Anfang 2018 innehatte, wechselt per 1. April 2021 zu Reckitt Benckiser (RB). Das britisch-niederländische Unternehmen stellt Reinigungs- und Pflegeprodukte her, darunter bekannte Marken wie Calgon, Vanish, Air Wick, Saint Marc, Clearasil, Intima und Durex. Bei RB bekleidet Catalano den Posten des Chief Information and Digitalisation Officer, wie es in einer Mitteilung heisst. Für Filippo Catalano ist das Engagement bei RB schon die dritte Position als IT-Verantwortlicher eines Konsumgüterherstellers. Zuvor hatte er mehrere Jahre für Procter & Gamble gearbeitet, bevor er 2015 als Chief Digital Operations Officer zu Nestlé stiess. lha. Der bisherige Geschäftsleiter der Connect Com GmbH, Timo Schweizer, ist mit sofortiger Wirkung nicht mehr im Amt. Bei der Connect Com GmbH handelt es sich um die Tochtergesellschaft der Connect Com AG. Die vorübergehende Leitung übernimmt der geschäftsführende Gesellschafter der Connect Com GmbH und Verwaltungsratpräsident und Inhaber der Connect Com AG, Jörg Frei. «Ich musste Timo Schweizer vergangene Woche fristlos kündigen», sagt Frei auf Anfrage. Grund dafür seien unterschiedliche Meinungen zur ganzheitlich strategischen Ausrichtung der Connect- Com-Gruppe, eigennütziges Verhalten von Schweizer auf Gesellschafterebene und das dadurch fehlende Vertrauensverhältnis. rja. Paul de La Rochefoucauld wird der dritte Managing Partner von Medgate. Er ergänze damit CEO Andy Fischer und CFO Lorenz Fitzi, teilt das Unternehmen mit. La Rochefoucauld sei im Bereich Business Development tätig. Gemäss der Mitteilung stiess de La Rochefoucauld bereits im Mai zu Medgate, damals aber noch als Advisor to the Board. «Wir freuen uns sehr über die Ernennung von Paul de La Rochefoucauld zum Managing Partner», schreibt das Unternehmen zu seiner Beförderung. «Mit ihm haben wir eine in der Tech-Branche sehr erfahrene Person, die Medgate unterstützt, eine integrierte Versorgung im Gesundheitswesen kosteneffizient anzubieten und weiterzuentwickeln.» rja. Michael Teniz wechselt von Ingram Micro zu Also Schweiz. Der IT- Dienstleister mit Sitz in Emmen bestätigt auf Anfrage eine entsprechende Meldung von «Inside Channels». Michael Teniz habe die Stelle als Head of Cloud per 1. November angetreten, schreibt das Unternehmen weiter. Damit sei er verantwortlich für die Vermarktung des Also Cloud Marketplace (ACMP) in der Schweiz. Laut seinem Linkedin- Profil war Teniz von April 2019 bis Oktober 2020 als Country Cloud Leader bei Ingram Micro tätig. Wieder davor hatte er bei Bechtle Clouds während mehr als fünf Jahren verschiedene Funktionen. Im Profil verweist er zudem auf einen Fachhochschulabschluss in Wirtschaftsinformatik. BEYOND ICT MATHIAS WELLIG, GESCHÄFTSFÜHRER VON UBIQUE INNOVATION Mathias Wellig hat an der ETH Zürich Informatik studiert und ist Mitgründer und CEO von Ubique Innovation. Ihn faszinieren die Kombination von Technik mit User Expe rience und die daraus resultierenden Produkte. Die Zeit verbringt er in einer seiner Rollen als Geschäftsführer, Produktvisionär oder Papa. Interview: Joël Orizet Was war das bisher schönste Erlebnis Ihrer Karriere? Die Verabschiedung des Swisscovid-Gesetzes durch das Schweizer Parlament: Ein Gesetz, das spezifisch für unser Produkt erstellt wurde. Das war ein sehr intensiver Moment, wenn man in einer einstündigen Debatte eine Zusammenfassung der harten Arbeit der letzten zwei Monate mitverfolgt und dann eine Zustimmung von über 80 Prozent erhält. Warum kommen Sie morgens gerne ins Büro? Was mich morgens aus dem Bett, einen Stock höher, ins Büro – mein Büro ist aktuell in mein Haus gewandert – treibt, ist die innere Motivation, an Produkten zu arbeiten, die etwas bewirken, einen Impact haben. Worüber haben Sie kürzlich herzlich gelacht oder sich geärgert? Wenn ich Zeit mit meinen kleinen Kindern verbringe, bin ich sehr häufig am Lachen. Es ist unglaublich bereichernd, die Welt mit den Augen von Kindern im Vorschulalter zu sehen. Gibt es ein Land, das Sie noch bereisen möchten? Ich möchte unbedingt einmal sowohl die Polarnacht als auch den Polartag im hohen Norden erleben. Was essen oder kochen Sie gerne? Einfaches japanisches Essen, wie man es in Japan an jeder zweiten Ecke findet, in der Schweiz aber leider fast nirgends. Und nein, die japanischen Fast-Food-Läden in der Schweiz sind in etwa so japanisch, wie der Fondueladen im Disneyland schweizerisch ist. Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? Hoffentlich durch ein Consumerready-AR-Gerät im Spiegel, schmunzelnd darüber, wie ich mir die Zukunft vorgestellt habe. www.netzwoche.ch © netzmedien ag 18 / 2020

Archiv