Aufrufe
vor 2 Monaten

Professional AV & Digital Signage

  • Text
  • Covelli
  • Grosse
  • Benq
  • Hersteller
  • Grossen
  • Schweiz
  • Displays
  • Unternehmen
  • Signage
  • Digital

Exertis kauft Comm-Tec

Exertis kauft Comm-Tec MARKT fpo. Der irische Distributor Exertis hat im Mai 2019 die Übernahme des deutschen Distributors Comm-Tec bekannt gegeben. Wie das Unternehmen, das zu DCC Technology gehört, mitteilt, stärkte es mit dem Kauf von Comm-Tec seine Pro-AV- Präsenz in Kontinentaleuropa. Angaben zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine. Comm-Tec erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 90 Millionen Euro und beschäftigt Bild: Pressfoto/Freepik.com 150 Mitarbeiter in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Italien und Spanien sowie in Vertriebsniederlassungen in Osteuropa. Der Distributor ist unter anderem auf Value-Add-Pro-AV-Lösungen spezialisiert. Der Pro-AV-Bereich hat für Exertis strategische Priorität, basierend auf einer bereits starken Marktposition in den Regionen «United Kingdom» (UK) und Irland, Nordics und Frankreich sowie den jüngsten Akquisitionen in Nordamerika, wie International Managing Director Gerry O’Keeffe sagt. Die Plattform von Comm-Tec in Europa zusammen mit dem Supply Chain Solutions Business von Exertis ermögliche grosse Synergieeffekte und eine globale Distribution im Pro-AV-Bereich. Das Management-Team von Comm-Tec blieb bestehen und berichtet neu an Eric Bousquet, den Managing Director von Exertis Commercial Western Europe. «Es hat grosse Vorteile für unsere Kunden und Lieferanten, unser Produktportfolio und Serviceangebot zu erweitern, um den zunehmenden Anforderungen an interaktive Zusammenarbeit der Anwender gerecht zu werden», schreibt gen Artikel fin- Den vollständi- Rainer Sprinzl, Geschäftsführer von den Sie online www.netzwoche.ch Comm-Tec. AV Distribution expandiert in die Westschweiz Die neue Niederlassung von AV Distribution in Lonay bei Lausanne. Bild: AV Distribution fpo. AV Distribution hat eine Niederlassung in der Westschweiz eröffnet. Wie der Distributor aus Hünenberg mitteilt, ist er seit Juni 2019 in Lonay bei Lausanne an der Route de Denges 28G im «Experience Lab» anzutreffen. An der Lokalität vereint AV Distribution einen Showroom, Büros und einen Raum für Meetings. In der ersten Westschweizer Niederlassung des Distributors sind Jacques Marendaz fürs Business Development und Frédéric Bischoff als Sales Relation Westschweiz tätig. Am 20. Juni öffnete AV Distribution die Türen der neuen Niederlassung erstmals für Kunden. Am Eröffnungstag waren Mitarbeiter von AV Distribution, BenQ, Philips und Sony zugegen. Für AV-Distribution-Geschäftsführer Klaus Brockhage war die Eröffnungsfeier «ein voller Erfolg». Auch das Feedback der Besucher sei sehr positiv gewesen. Er sei stolz auf die Niederlassung in der Westschweiz. Sie stehe für die gelebte Nähe zu den französisch sprechenden Partnern und ermögliche, dass die neuen Produkte noch schneller und pointierter zu ihnen gelangten. Bei AV Distribution habe man seit längerer Zeit mit dem Gedanken gespielt, eine Niederlassung in der Westschweiz zu eröffnen. Mit Marendaz und Bischoff hatte der Distributor bereits die gewünschte Manpower vor Ort, wie es heisst. In der neuen Niederlassung will AV Distribution künftig wie schon Den vollständigen Artikel fin- in Hünenberg in regelmässigen Abständen Events und den Sie online www.netzwoche.ch Schulungen durchführen. 4 Professional AV & Digital Signage

Clear Channel macht sich fit für die Digitalisierung mil. «Digital ahead» – unter diesem Slogan transformiert Clear Channel seine Teams, um dem digitalen Wandel zu begegnen. Wie der Anbieter für Plakatwerbung und Aussenwerbung in einer Mitteilung bekannt gab, macht das Unternehmen seine Teams fit für die digitalen Anforderungen von Standortpartnern und den Werbemarkt. Dafür investiere Clear Channel personelle Ressourcen in den Bereichen Technologie und Development, in denen digitale Lösungen entwickelt und Daten für die Angebotsgestaltung ausgewertet werden. Zusätzlich habe das Unternehmen die Teams in diesen Bereichen seit dem 1. Oktober 2019 zusammengefasst. Source: Karin Strebel MARKT Teams vereinen und ausbauen So wurde das Team «Digital Solutions» unter Clem Albrecht ausgebaut, wie es weiter heisst. Dieses Team sei verantwortlich für Den Artikel finden Sie online www.netzwoche.ch die Evaluation, das Testing und die Implementierung von Digital-Out-of-Home-Technologien. Die Mitarbeitenden, die in verschiedenen Bereichen für Product Management und Business Analytics tätig gewesen seien, fasse Clear Channel im Team «Product & Data Analytics» unter der Leitung von Kathrin Petrow zusammen. Die Teams «Business Applications», geleitet von Rouven Strebel, und «IT Infrastruktur», geleitet von Ersin Tuncay, sollen fortlaufend erweitert werden. Clear Channel investiert damit in die Vernetzung und den Aufbau neuer Systeme, wie das Unternehmen schreibt. KI-getriebene Digital Signage führt zu mehr Verkäufen kfi. Das St. Galler Start-up Advertima konnte dem Detailhandelsunternehmen Spar zu mehr Abverkäufen verhelfen. Das gelang dem Unternehmen mit seiner «Smart Signage», wie «Invidis.de» schreibt. Zusammen mit Marken wie Coca Cola, Red Bull und Nestlé habe Spar seine Abverkäufe um 10,5 Prozent im Vergleich zur Kontrollmessung mit traditionellem Digital Signage erhöht, heisst es in dem Bericht. Die «Smart Signage» von Advertima könne Kunden gezielter anzusprechen. Dabei helfe künstliche Intelligenz (KI) und «Computer Vision». Damit könne die KI Daten wie Geschlecht, Alter und die Ziele der Aufmerksamkeit von Kunden im Laden erfassen. Danach könne das Programm in Echtzeit bestimmten Kunden gezielt Inhalte zeigen, die diese interessieren könnten. Die Vorschläge basierten dabei auf den erfassten Daten und dem Verhalten der Kunden. Advertima gelang es mit seinem Ansatz bereits 2017, am Worldwebforum den Titel «Coolstes Start-up» zu erringen, wie «Startupticker» schreibt. Kernprodukt Den vollständigen Artikel finden Sie online von Inputsensoren wie Kame- ist eine Software, die mithilfe www.netzwoche.ch ras, Wi-Fi-Geräten und Mikrofonen die aktuelle Umgebung in der realen Welt analysiert und interpretiert. Das geschehe durch kombinierte Technolo gien wie Machine Learning, Computer Vision und Big Data. Nach der Interpretation reagiere die KI entsprechend und spricht zum Beispiel gezielt Kunden an. Bild: PhotoMIX-Company/Pixabay Professional AV & Digital Signage 5

Archiv