Aufrufe
vor 4 Jahren

Netzwoche 18/2016

  • Text
  • Unternehmen
  • Apps
  • Schweiz
  • Netzmedien
  • Swiss
  • Schweizer
  • Mobile
  • Android
  • Webcode
  • Digitale

30 Best of Swiss Apps

30 Best of Swiss Apps 2016 Topshots Smarte Apps für smarte Phones Die Jury von Best of Swiss Apps hat getestet, gesiebt und gekürt: 9 von 219 Apps wurden mindestens ein Mal mit Gold prämiert, 13 mit Silber und fast 30 mit Bronze. Ein Überblick. Autor: George Sarpong Die Jury von Best of Swiss Apps hat eine harte Jurywoche hinter sich. Aus 219 eingereichten Projekten mussten die Experten die besten Apps der Schweiz 2016 auswählen. Die Qualität der eingereichten Projekte ist hoch. Und so ist die Auswahl der prämierten Apps auch ein Schaufenster für Schweizer Top-Apps, die in der Konkurrenz um Aufmerksamkeit in den App-Stores von Apple, Google und Microsoft womöglich wenig Chancen gehabt hätten. Finance weicht Mobilität Letztes Jahr dominierten Bezahl-Apps den Wettbewerb. Die beiden grossen Kontrahenten Paymit und Twint rangen um den Master-Award. Auch die ZKB und Postfinance sandten Finance-Apps ins Titelrennen. Und dieses Jahr? Mit Viseca One erhielt eine Finance-App Silber. Weiter schaffte es keine Finance-App. Stattdessen stehen heuer Apps für den ÖV im Rampenlicht. Die SBB-App wurde in einer generalüberholten Version ins Rennen um den Master-Titel geschickt. Für die meistgenutzte App der Schweiz setzten die Entwickler bei den SBB auf Unterstützung der Nutzer. Mit der Hilfe der Crowd stemmte das Unternehmen die Überarbeitung ihrer App und erfreute viele Kunden, da deren Feedback in die Weiterentwicklung einfloss. Die SBB-App erhielt von der Jury gleich zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und ein Mal Bronze. Andere Apps zeigen ebenfalls, wie man die Wünsche Reisender berücksichtigt. Mit der App Fairtiq etwa können Reisende im Raum Fribourg einfach in den Bus oder die Tram ein- und wieder aussteigen. Abgerechnet wird am Ende des Reisetages. Zwei Mal Silber, urteilte die Jury. Ein Problemlöser ist die Silber-App Lezzgo von BLS. Nutzer von Lezzgo müssen sich nicht überlegen, welche Tickets sie wann benötigen. Auch müssen sich Anwender nicht erst überlegen, wie sie ihr Billet am einfachsten lösen. Die App übernimmt all das. Das kann besonders für Touristen interessant sein, da diese nicht erst lange studieren, sondern einfach das Verkehrsmittel ihrer Wahl nutzen können. Wie die Digitalisierung von Versicherungsprozessen aussehen kann, zeigt die CSS. Mit myCSS setze die Versicherung neue Massstäbe im Service, lobte die Jury und vergab gleich zwei Mal Gold und drei Mal Silber. « Die Auswahl der prämierten Apps ist auch ein Schaufenster für Schweizer Top-Apps, die in der Konkurrenz um Aufmerksamkeit in den App-Stores von Apple, Google und Microsoft womöglich wenig Chancen hätten. » Erfolgreicher Tunnel-Flieger Mit Gottardo wurde eine weitere SBB-App ausgezeichnet. Die App zeigt den Nutzern, wo der neue Gotthard-Tunnel unter dem Bergmassiv verläuft, mit dem die SBB-Züge künftig schneller im Tessin ankommen werden. Mithilfe von Sensoren im Smartphone und einem Google-Cardboard können User einfach in die virtuelle Realität eintauchen und quasi über den Tunnel fliegen. Nach Pokémon Go dürfte Gottardo jene App sein, die vielen Schweizer Anwendern das Trend-Thema Virtual- und Augmented- Reality auf einfache Weise vermittelte. Anzeige Als Testexperte und Leader im Mobile App Testing der Schweiz, ist SwissQ auch 2016 beim Award «Best of Swiss App», als Gerätesponsor und in der Jury vertreten. Weitere Informationen unter www.SwissQ.it/de/testing/app-testing 18 / 2016 TEST YOUR APP NOW SwissQ Consulting AG CH-8001 Zürich www.SwissQ.it info@SwissQ.it www.netzwoche.ch © netzmedien ag

Best of Swiss Apps 2016 Die Gold-Gewinner 31 Goldene Leistungen Aus 219 eingereichten App-Projekten hat die Jury von Best of Swiss Apps 9 zu Gold-Gewinnern erkoren. Ein Projekt der SBB und eines des Versicherers CSS wurden gleich zwei Mal mit Gold ausgezeichnet. Im Goldrang sind auch kleine unabhängige Entwickler. Sie erschufen dank ihrer Kreativität und Originalität «goldene» Apps. Autor: George Sarpong KATEGORIE: BUSINESS Beschreibung: Die App myCSS setzt neue Massstäbe im Service und bietet einen Überblick über persönliche Prämien, Franchise und Selbstbehalt. Dank Live-Chat-Modul können sich Kunden per Messenger beraten lassen. Eine europaweite Neuheit ist das Gamification- Programm myStep. Jeder Schritt wird mit einer Gutschrift belohnt. Urteil der Jury: Die myCSS-App bietet den Versicherten viele nütz liche Funktionen in modernem Design. Der Jury hat gefallen, dass die gesamte Interaktion mit der Krankenkasse über die App erledigt werden kann. Ausser dem Einscannen von Arztrechnungen ist es auch möglich, zu prüfen, ob Leistungen durch die Krankenkasse gedeckt sind. Die myStep-Funktion, bei der Versicherte mit einem Schrittzähler eine Prämiengutschrift erhalten, gefällt. Sie funktioniert jedoch leider nur mit einem Zusatzgerät. Projektname: myCSS App Auftraggeber: CSS Versicherung Auftragnehmer: Notch Interactive, Inside Solutions Betriebssystem: Android, iOS KATEGORIE: CAMPAIGNS Beschreibung: Die Gottardo-2016-App besteht aus einem kleinen Countdown- Spiel zur Eröffnung des Basistunnels sowie einer Virtual Reality Experience rund um die Gotthard-Region (es wird empfohlen, ein Cardboard zu nutzen). Urteil der Jury: Diese App hat einen erkennbaren Fokus. Dem Zielpublikum sollen Informationen rund um das Projekt Gotthard-Basistunnel vermittelt werden. Dies gelingt mittels Einsatz von VR, aber auch über eine Animation, anhand derer dem Nutzer der Zeitgewinn veranschaulicht wird, wenn künftig nicht mehr das Auto, sondern der Zug für den Nord-/Südtransfer genutzt wird. Die App ist leicht verständlich und bedienbar und spricht so eine breite Nutzerschaft an, hätte aber etwas mehr Zusatzinformationen vertragen. Projektname: Gottardo 2016 Auftraggeber: Gottardo 2016 Auftragnehmer: Bitforge Betriebssystem: Android, iOS AG = Auftraggeber AN = Auftragnehmer OS = Betriebssystem www.netzwoche.ch © netzmedien ag 18 / 2016

Archiv

Specials